Zum Inhalt
Hochleistungsrechnen

Linux-HPC-Cluster an der TU Dortmund - LiDO3

High Performance Computing (HPC) ist für wissenschaftliches Rechnen, bei dem hohe Rechenleistung und Speicherkapazitäten notwendig sind, unverzichtbar. Das ITMC betreibt für die TU Dortmund und die Fachhochschule Dortmund die Hochleistungsrechner mit den zugehörigen Ressourcen und Zugängen.

Der Linux-HPC-Cluster an der TU Dortmund (LiDO3) steht als Werkzeug zum wissenschaftlichen Rechnen den Wissenschaftlern an der Technischen Universität Dortmund, der Fachhochschule Dortmund und im Rahmen von Kooperationen UA Ruhr-Angehörigen zur Verfügung.

Hierfür bietet das ITMC eine spezielle Infrastruktur an:

  • ein auf der Architektur "Distributed Memory Computing" basierendes Compute-Clustersystem,
  • viele leistungsstarke Rechenknoten (CPU-Anzahl und -geschwindigkeit sowie Hauptspeicher),
  • ein latenzarmes Kommunikationsnetzwerk,
  • ein paralleles hochperformantes Filesystem,
  • natur- und ingenieurwissenschaftliche Software (insbesondere für FEM-Methoden) sowohl für serielle als auch als parallele Anwendungen. Diese wird z. T. im Rahmen einer Landeslizenz zusätzlich beantragt und kann so ggf. für eine landesweite Nutzung bereitgestellt werden.

LiDO3 dient darüber hinaus der Vorbereitung von Projekten und Programmen für die Nutzung von Höchstleistungsrechnern.

LiDO3 ist gleichzeitig die zentrale HPC-Ressource des Dortmunder Zentrums für Wissenschaftliches Rechnen (DoWiR)."

DoWiR Logo © DoWiR

Das Dortmunder Zentrum für Wissenschaftliches Rechnen - kurz DoWiR - bündelt vorhandene Kompetenzen und Ressourcen im Bereich des Wissenschaftlichen Rechnens und des „High Performance Computing“ (HPC) an der TU Dortmund in fachlicher und personeller Hinsicht, um die Effizienz der Entwicklung und Anwendung von computergestützten Verfahren zu optimieren.

Die TU Dortmund ist Bestandteil des Nordrhein-Westfälischen Kompetenznetzwerks für Hochleistungsrechnen (HPC.NRW).

Logo High Performance Computing NRW (HPC.NRW) © HPC.NRW

Es bietet eine kompetente und thematisch breit aufgestellte Anlauf- und Beratungsstelle für die HPC-Nutzenden in NRW.
Im Rahmen des Kompetenznetzwerks hpc.nrw wird ein Netzwerk thematischer Cluster für niederschwellige Ausbildungs-, Beratungs- und Coaching-Angebote geschaffen. Ziel ist, die Hochleistungsrechen- und Speicheranlagen effektiv und effizient zu nutzen und auch frisch graduierte und promovierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler zu unterstützen.

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Anfahrt & Lageplan

Am einfachsten erreichen Sie das Hauptgebäude des ITMC über die Autobahn A45 von der Abfahrt „Dort­mund-Eichlinghofen”. Biegen Sie dort nach rechts auf die Universitätsstraße ab. An der nächsten Ampelkreuzung fahren Sie weiter geradeaus und biegen an der nächsten Einmündung nach links auf die Straße Hauert ab. An der ersten Ampelkreuzung biegen Sie nach rechts auf die Otto-Hahn-Straße ab. Nach ca. 300 m erreichen Sie das Gebäude des ITMC (auf der linken Straßenseite). Die Plätze auf den Parkstreifen an der Straße sind meist belegt. Ein kleinerer – meist auch belegter – Parkplatz befindet sich an der Joseph-von-Fraunhofer-Straße (Einfahrt 36). Ein größerer Parkplatz befindet sich ca. 250 m weiter an der Otto-Hahn-Straße (Einfahrt 30).

Von Dort­mund Hauptbahnhof fahren Sie mit der S-Bahn-Linie 1 in Richtung Bochum/Essen bis zur Haltestelle Dort­mund Uni­ver­si­tät (Fahrzeit ca. 7 Minuten).
Von Bochum Hauptbahnhof fahren Sie mit der S-Bahn-Linie 1 in Richtung Dort­mund bis zur Haltestelle Dort­mund Uni­ver­si­tät (Fahrzeit ca. 15 Minuten).

Das Gebäude können Sie zu Fuß in etwa 15 Minuten vom S-Bahnhof erreichen. Gehen Sie die breite Treppe des S-Bahnhofs hoch. Gehen Sie nach links entlang der Universitäts­bibliothek, über die Mensabrücke und weiter geradeaus. Am Martin-Schmeißer-Platz biegen Sie nach links ab bis Sie die Otto-Hahn-Straße erreichen. Dort halten Sie sich nach rechts und gehen die Otto-Hahn-Straße bis zur Hausnummer 12 weiter.

Am einfachsten erreichen Sie diese Zweigstelle über die Autobahn A45 von der Abfahrt „Dort­mund-Eichlinghofen”. Biegen Sie dort nach rechts auf die Universitätsstraße ab. An der nächsten Ampelkreuzung fahren Sie weiter geradeaus und biegen an der nächsten Einmündung nach links auf die Straße Hauert ab. An der zweiten Ampelkreuzung biegen Sie nach rechts auf die Straße Emil-Figge-Straße ab. Auf dieser fahren Sie bis zur nächsten Ampelkreuzung weiter. Dort befinden sich die Parkplätze, die dem Gebäude am nächsten gelegen sind. Den kleineren (Einfahrt 21) erreichen Sie, wenn Sie nach rechts in den Vogelpothsweg abbiegen. Wenn Sie den großen Parkplatz (Einfahrt 18) benutzen möchten, fahren Sie geradeaus auf der Emil-Figge-Straße weiter.

Von Dort­mund Hauptbahnhof fahren Sie mit der S-Bahn-Linie 1 in Richtung Bochum/Essen bis zur Haltestelle Dort­mund Uni­ver­si­tät (Fahrzeit ca. 7 Minuten).
Von Bochum Hauptbahnhof fahren Sie mit der S-Bahn-Linie 1 in Richtung Dort­mund bis zur Haltestelle Dort­mund Uni­ver­si­tät (Fahrzeit ca. 15 Minuten).

Das Gebäude können Sie zu Fuß in etwa 1 Minute vom S-Bahnhof erreichen. Gehen Sie die breite Treppe des S-Bahnhofs hoch. Gerade vor Ihnen liegt das große Gebäude Emil-Figge-Straße 50. Benutzen Sie den Fußweg, der in Richtung der Treppe direkt geradeaus darauf zu führt.

Interaktive Karte

Die Einrichtungen der Technischen Universität Dortmund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hochschule im angrenzenden Technologiepark.

Campus Lageplan Zum Lageplan