Hinweis: Aufgrund von geplanten Wartungsarbeiten werden die Web-Auftritte der TU Dortmund am 17. April 2024, zwischen 18:00 und 20:00 Uhr mehrmals für kurze Zeit nicht erreichbar sein.
Wir bitten dadurch entstandene Unannehmlichkeiten zu entschuldigen und bedanken uns für Ihr Verständnis.
Zum Inhalt
Abgeschlossenes Projekt

Hörschleife im Audimax

Projektlaufzeit

01.07.2015 - 09.10.2015

Projektbeschreibung

In der vorlesungsfreien Zeit wurde im Audimax eine induktive Hörschleife für die unteren sechs Reihen installiert. Mit einer solchen Vorrichtung haben hörgeschädigte Personen, die ein Hörgerät mit einer sogenannten T-Spule benutzen, die Möglichkeit, Vorlesungen und Vorträge ohne störende Geräusche aus dem Raum zu verfolgen. Bei neuen Gebäuden werden Hörschleifen in der Regel im Estrich oder unter dem Fußbodenbelag verlegt, so zum Beispiel in den Hörsälen Seminarraumgebäude I, Maschinenbau III, Otto-Hahn-Straße 12 und im Logistik-Campus. Für einen Bestandsbau wie das Audimax suchten das ITMC und das Dezernat Bau- und Facilitymanagement mit einer Fachfirma gemeinsam nach einer Option, bei der weder die komplette Bestuhlung noch der Fußbodenbelag entfernt werden mussten. Für die ersten sechs Reihen des universitätsweit größten Hörsaals fand sich eine praktikable Lösung. Innerhalb von drei Tagen konnte die Fachfirma die Hörschleife installieren und einmessen. Damit ist es gelungen, einen weiteren, wichtigen Veranstaltungsraum auch für Hörgeschädigte barrierefrei zu gestalten.

Kundennutzen

Personen mit Handicap haben nun die Möglichkeit, in den vorderen Reihen des Audimax Tonsignale störungsfrei zu verfolgen.

Projektleitung