Zum Inhalt
Applikationen

Ent­wick­lung von Soft­ware

Das ITMC stellt für die TU Dort­mund maß­ge­schnei­der­te Soft­ware in vie­len Be­rei­chen zur Ver­fü­gung. Um Soft­ware erstellen zu kön­nen, muss das zu lösende Problem analysiert wer­den. Dabei hilft das ITMC mit viel Projekterfahrung.

Begriffe des Ablaufs der Softwareentwicklung als liegende Acht: hier Problem-, Marktanalyse hervorgehoben

Was wird genau benötigt? Gibt es bereits eine Soft­ware, die das Problem weitgehend löst? Wenn ja, hilft das ITMC beim Beschaffungsprozess und der Einführung. Ge­mein­sam muss dann ein Betriebskonzept er­ar­bei­tet wer­den.

Begriffe des Ablaufs der Softwareentwicklung als liegende Acht: hier Anpassung hervorgehoben

Findet sich eine Soft­ware, die nicht alle An­for­der­ungen erfüllt und die sich z.B. durch Plug-Ins erweitern lässt? Auch das kann das ITMC in vie­len Fällen über­neh­men.

Begriffe des Ablaufs der Softwareentwicklung als liegende Acht: hier Schnittstellenintegration hervorgehoben

Für viele Abläufe und ein gutes Benutzererlebnis sollte eine Soft­ware in die be­ste­hen­de IT-Infrastruktur integriert wer­den. Es müs­sen Verbindungen mit anderen an der TU Dort­mund ver­wen­de­ten Pro­gram­men hergestellt wer­den. Die dazu nötigen Schnittstellen ent­wickelt das ITMC.

Begriffe des Ablaufs der Softwareentwicklung als liegende Acht: hier Neuentwicklung hervorgehoben

Ergibt die Marktanalyse, dass nichts passt und würde eine neue Infrastruktur re­le­van­te Probleme lösen, wird es er­for­der­lich, eine völlig neue Soft­ware zu ent­wi­ckeln. Auch in diesem Fall kann das ITMC helfen. Die Softwareentwicklung des ITMC erstellt spezifische Soft­ware agil oder nach Pflichtenheft.

Begriffe des Ablaufs der Softwareentwicklung als liegende Acht: hier Wartung/Pflege hervorgehoben

Soft­ware muss dauerhaft stabil und sicher ar­bei­ten. Schnittstellen müs­sen auch nach Updates funk­ti­o­nie­ren. Deshalb erfordert der Betrieb einer neu eingeführten Soft­ware dauerhafte Pflege, Anpassung und Wartung der Soft­ware, was auch vom ITMC übernommen wird.

Begriffe des Ablaufs der Softwareentwicklung als liegende Acht: hier Datenschutz hervorgehoben

Das ITMC berät, um Datensparsamkeit und DSGVO-konforme Da­ten­ver­ar­bei­tung zu gewährleisten. Es sorgt für einen Betrieb der Soft­ware, der dem Schutzbedarf der verarbeiteten Daten entspricht. Bei den nötigen Formalitäten bietet das ITMC Unter­stüt­zung an.

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Anfahrt & Lageplan

Am einfachsten er­rei­chen Sie das Hauptgebäude des ITMC über die Autobahn A45 von der Abfahrt „Dort­mund-Eichlinghofen”. Biegen Sie dort nach rechts auf die Universitätsstraße ab. An der nächsten Ampelkreuzung fahren Sie weiter geradeaus und biegen an der nächsten Einmündung nach links auf die Straße Hauert ab. An der ersten Ampelkreuzung biegen Sie nach rechts auf die Otto-Hahn-Straße ab. Nach ca. 300 m er­rei­chen Sie das Ge­bäu­de des ITMC (auf der linken Stra­ßen­sei­te). Die Plätze auf den Parkstreifen an der Straße sind meist belegt. Ein kleinerer – meist auch belegter – Parkplatz be­fin­det sich an der Joseph-von-Fraun­ho­fer-Straße (Einfahrt 36). Ein größerer Parkplatz be­fin­det sich ca. 250 m weiter an der Otto-Hahn-Straße (Einfahrt 30).

Von Dort­mund Hauptbahnhof fahren Sie mit der S-Bahn-Linie 1 in Rich­tung Bo­chum/Essen bis zur Haltestelle Dort­mund Uni­ver­si­tät (Fahrzeit ca. 7 Minuten).
Von Bo­chum Hauptbahnhof fahren Sie mit der S-Bahn-Linie 1 in Rich­tung Dort­mund bis zur Haltestelle Dort­mund Uni­ver­si­tät (Fahrzeit ca. 15 Minuten).

Das Ge­bäu­de kön­nen Sie zu Fuß in etwa 15 Minuten vom S-Bahnhof er­rei­chen. Gehen Sie die breite Treppe des S-Bahnhofs hoch. Gehen Sie nach links entlang der Universitäts­bibliothek, über die Mensabrücke und weiter geradeaus. Am Martin-Schmeißer-Platz biegen Sie nach links ab bis Sie die Otto-Hahn-Straße er­rei­chen. Dort halten Sie sich nach rechts und gehen die Otto-Hahn-Straße bis zur Hausnummer 12 weiter.

Am einfachsten er­rei­chen Sie diese Zweigstelle über die Autobahn A45 von der Abfahrt „Dort­mund-Eichlinghofen”. Biegen Sie dort nach rechts auf die Universitätsstraße ab. An der nächsten Ampelkreuzung fahren Sie weiter geradeaus und biegen an der nächsten Einmündung nach links auf die Straße Hauert ab. An der zwei­ten Ampelkreuzung biegen Sie nach rechts auf die Straße Emil-Figge-Straße ab. Auf dieser fahren Sie bis zur nächsten Ampelkreuzung weiter. Dort befinden sich die Parkplätze, die dem Ge­bäu­de am nächsten gelegen sind. Den kleineren (Einfahrt 21) er­rei­chen Sie, wenn Sie nach rechts in den Vo­gel­pothsweg abbiegen. Wenn Sie den großen Parkplatz (Einfahrt 18) benutzen möchten, fahren Sie geradeaus auf der Emil-Figge-Straße weiter.

Von Dort­mund Hauptbahnhof fahren Sie mit der S-Bahn-Linie 1 in Rich­tung Bo­chum/Essen bis zur Haltestelle Dort­mund Uni­ver­si­tät (Fahrzeit ca. 7 Minuten).
Von Bo­chum Hauptbahnhof fahren Sie mit der S-Bahn-Linie 1 in Rich­tung Dort­mund bis zur Haltestelle Dort­mund Uni­ver­si­tät (Fahrzeit ca. 15 Minuten).

Das Ge­bäu­de kön­nen Sie zu Fuß in etwa 1 Minute vom S-Bahnhof er­rei­chen. Gehen Sie die breite Treppe des S-Bahnhofs hoch. Gerade vor Ihnen liegt das große Ge­bäu­de Emil-Figge-Straße 50. Benutzen Sie den Fußweg, der in Rich­tung der Treppe direkt geradeaus darauf zu führt.

Interaktive Karte

Die Ein­rich­tun­gen der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund verteilen sich auf den größeren Cam­pus Nord und den kleineren Cam­pus Süd. Zu­dem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark.

Campus Lageplan Zum Lageplan